Home

Auf der Straße begegnen mir immer wieder Frauen mit Naturlocken. Das Auffällige an diesen Frauen ist das Volumen der Haare. Naturlocken sind für den Alltag sehr pflegeleicht, dennoch haben sie besondere Erfordernisse. Gelocktes Haar ist von Natur aus trocken, spröde und neigt schnell zu Spliss. Grund dafür ist, dass die äußerste Haarschicht (Schuppenschicht) der Menschen, einem Tannenzapfen ähnelt (Abb. 1).

1

Abb 1: Ein Tannenzapfen ist mit der Schuppenschicht zu vergleichen.

Bei Menschen mit Locken ist der Abstand der sogenannten Haarschuppen weiter entfernt als bei glatten Haaren. Ebenso wirken Haare mit Locken aufgrund der geöffneten Haarschuppen stumpf, weil diese wenig Licht reflektieren und somit kaum Glanz entstehen kann. Aufgrund dessen bedarf gelocktes Haar einer besonders intensiven Pflege um zu glänzen. Ebenso sind sauer eingestellte Pflegemittel empfehlenswert, weil somit die Schuppenschicht etwas mehr geschlossen wird und mehr Glanz entstehen kann.

Der große Vorteil von Naturlocken ist, dass sie sehr schnell geföhnt werden können. Man benötigt lediglich einen Schaumfestiger, der vorher ins feuchte Haar aufgetragen wird und einen Diffuser (Abb. 2). Mit dem Diffuser können die Haare leicht geföhnt werden (siehe Tutorial Naturlocken stylen). Ebenso besteht die Möglichkeit, die Locken einfach lufttrocknen zu lassen. Nach Wunsch kann als Finish ein Serum bzw. Öl in die Spitzen geknetet werden, um Glanz zu erzeugen.

2

Abb. 2: Diffuser

Auf der Straße begegnet mir Mia (Abb. 3). Ihre Lockenpracht wirkt fast wie aus einem Märchen. Durch die kleinen Locken hat sie sehr viel Volumen im Haar. Mia hat ihre Haare noch nie gefärbt, die helleren Spitzen sind durch das Ausbleichen der Sonne entstanden. Mia verwendet als Finish ein Kokosöl um ihren Haaren Geschmeidigkeit zu verleihen.

3

Abb. 3: Mia, 05.07.2014, Darmstadt

Ebenso begegnet mir in Darmstadt am Hauptbahnhof Kiana (Abb. 4), sie trägt ihre Locken als Zopf zusammengebunden (Abb. 5). Nebenbei hat sie am Oberkopf ein paar Strähnen aus dem Stirnhaar gezwirbelt.

4

Abb. 4: Kiana, 05.07.2014, Darmstadt

5

Abb. 5: Kiana, 05.07.2014, Darmstadt

Eine weitere Person die ich in Darmstadt treffe ist Tina (Abb. 6). Sie trägt ihre Haare etwas kürzer, dennoch fällt sie mir aufgrund ihrer schönen Locken gleich ins Auge. Auch ihre Locken wurden durch die Sonne ausgebleicht.

6

Abb. 6: Tina, 05.07.2014, Darmstadt

Alle drei Personen schilderten mir, wie pflegeleicht sie ihr Haar empfinden. Der einzige Aufwand den sie betreiben müssten, sei hin und wieder eine Intensivpflege.
Der Begriff ,Locke‘ stammt aus dem Germanischen und wurde von ,lukka‘ abgeleitet.1 Früher wurden Frauen mit ,ungeordnetem‘ Haar als Außenseiterinnen bezeichnet. Ebenso wurden ihnen magische Kräfte nachgesagt. In der griechischen Mythologie wird Medusas Lockenpracht in Schlangenhaar verwandelt (Abb. 7).2

Medusa_by_Bernini

Abb. 7: Gian Lorenzo Bernini: Medusa, ca. 1630, Marmorbüste, Palazzo dei Conservatori, Rom

Lange, wilde Haare gelten zudem als Zeichen der Rebellion. In den 1960er Jahren waren es Männer und Frauen der Hippie-Bewegung, die mit lockigen, langen Haaren als Protest gegen die Gesellschaft ankämpften.3 Lange, lockige Haare waren das Ausdrucksmittel dieser jugendkulturellen Gegenbewegung.4

Beitrag von Lisa Gräff

1Vgl. Peter Dilger: http://www.wissen.de/wortherkunft/locke (zuletzt abgefragt am 06.07.2014).
2Vgl. Gertrude Amann-Edelkott: Kulturgeschichtliche Gedanken zum Haar. In: Meike Allekotte; Christine Vogt(Hg.): Hair! Das Haar in der Kunst. Meisterwerke aus der Sammlung Ludwig – Von der Antike bis Warhol – von Tilman Riemenschneider bis Cindy Sherman. Ausst.-Kat. Ludwig-Galerie Schloss Oberhausen, Bielefeld/Berlin: Kerber 2013, S.49-61, S. 59.
3Vgl. Gertrude Amann-Edelkott: Hair! Das Haar in der Kunst, a.a.O., S.59.
4Vgl. Heinz Möller; Domnick Walter ; Gaby Tinnenmeier,: Stilkunde Frisurenkunde. Berufsgeschichte. 17. Auflage. Hamburg: Verlag Handwerk und Technik GmbH 2008, S.86.

Abbildungsnachweise:

Abb. 1: http://fotos.piqs.de/0/6/0/5/3/f68a17fc507caff539f13cb37f1a4770.jpg (zuletzt abgefragt 5.7.2014).
Abb. 2: Kl-Topshop: http://kl-topshop.de/upload/kl-topshop/thumbs/1255691264-HT0130_Diffusor.jpg (zuletzt abgefragt 5.7.2014).
Abb. 3-6: Fotos: Lisa Gräff.
Abb. 7: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/95/Medusa_by_Bernini.jpg (zuletzt abgefragt: 12.8.2014).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s